Business and Biodiversity: Werner & Mertz

Werner & Mertz

Selbstverpflichtung

Ressourcenschutz, Nachhaltigkeit und der Erhalt der biologischen Vielfalt stehen nicht erst seit der Einführung der umweltfreundlichen Produktmarke „Frosch“ im Jahr 1986 im Mittelpunkt der Unternehmenskultur von Werner & Mertz.

Um dem Thema biologische Vielfalt aber noch mehr Nachdruck zu verleihen, wird das Unternehmen die Ziele der Leadership-Erklärung der 'Biodiversity in Good Company' Initiative im Umweltmanagementsystem verankern, das bereits nach den strengsten Richtlinien der europäischen EMAS-Initiative (Eco-Management and Audit Scheme) gestaltet wurde. Die neu geschaffene Abteilung Nachhaltigkeitsmanagement ist nun auch mit den Aktivitäten im Bereich Biodiversität betraut.

Über die Ziele und Erfolge für einen verbesserten Schutz der Biodiversität, unter anderem durch die Zusammenarbeit mit den Umweltorganisationen NABU und WWF, berichtet das Unternehmen regelmäßig im Nachhaltigkeitsbericht der Werner & Mertz Gruppe.

Nutzen

Lieferkettenmanagement

Werner & Mertz garantiert die hohen Qualitätsansprüche, in dem regelmäßig alle Mitarbeiter und Firmen in der Lieferkette auf ihr Engagement bezüglich Nachhaltigkeit und Biodiversität überprüft werden.

Verpackungen

Fast 50 Prozent der Verpackungen stellt Werner & Mertz am Unternehmensstandort in Mainz her. Dank dieser innerbetrieblichen Produktion werden 1.500 Lieferungen pro Jahr eingespart. Dies entspricht schätzungsweise 900.000 Fahrzeugkilometern und über 200.000 Liter Kraftstoff pro Jahr, was einem Verzicht von rund 570 Tonnen COgleichkommt.

Die Umweltbelastungen werden zusätzlich stark reduziert, da Werner & Mertz fast ausschließlich recycelte PET-Kunststoffe verwendet. Im Vergleich zu neu produzierten PET-Flaschen muss dabei kein Mineralöl mehr benutzt werden. Dadurch können zum Nutzen für die Umwelt und die Biodiversität nicht nur Ressourcen geschont, sondern auch CO2-Emmissionen eingespart werden.

Neue Hauptverwaltung in Mainz als Plus-Energiebilanz-Haus

Bei der Planung des notwendig gewordenen Neubaus war es für die Firma selbstverständlich, möglichst keine bestehenden Grünflächen zu zerstören. Für eine ganzheitliche Betrachtung der Umwelt wurde deshalb beschlossen, die neue Hauptverwaltung auf dem bereits versiegelten Untergrund des vorhandenen Industriegebietes zu bauen. Auch dies wertet Werner & Mertz als eine Maßnahme zum Erhalt der biologischen Vielfalt. Für seine nachhaltige Bauweise wurde das Unternehmen im Jahr 2010 mit dem Umweltpreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Und da die neue Hauptverwaltung höchsten internationalen Maßstäben für nachhaltiges und umweltbewusstes Bauen entspricht, wurde sie mit „LEED Platinum“, der anspruchsvollsten Nachhaltigkeits-Zertifizierung für Gebäude ausgezeichnet.

Umweltschutzprojekte unterstützen

Frosch schützt Frösche – Projekte mit NABU und WWF

In den Rheinauen bei Mainz ist es durch gemeinsame Bemühungen gelungen, den Laubfrosch als eine der wichtigsten Arten des dortigen Biotops wiederanzusiedeln und die bereits vorhandenen Amphibienpopulationen zu schützen.

Die Renaturierung und Neuschaffung von Mooren wie beispielsweise am Mürmes in der Eifel sind weitere Projekte, die das Unternehmen mitfinanziert. Dadurch wird nicht nur der Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere geschützt, sondern auch die Funktion von Mooren als CO2-Senken langfristig gesichert.

Mithilfe dieser Projekte wird außerdem gleichzeitig die lokale Bevölkerung für das Thema biologische Vielfalt sensibilisiert; beispielsweise durch Begleitausstellungen oder über das sichtbare Engagement der Umwelt- und

FactBox Werner & Mertz GmbH

Hauptsitz
Mainz, Deutschland

Produktsegment
Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel für End- und Großverbraucher

Umsatz 2014
335 Millionen Euro

Weltweit Beschäftigte
940

Fortschrittsberichte zur 'Biodiversity in Good Company' Leadership-Erklärung

Fortschrittsbericht Leadership-Erklärung 2013/2014

Fortschrittsbericht Leadership-Erklärung 2011/2012

Zum Seitenanfang