Business and Biodiversity: REWE Group

REWE Group

Warum und wie wir uns engagieren

Verantwortliches Handeln im Sinne der Gemeinschaft ist für die genossenschaftlich organisierte REWE Group Bestandteil der Unternehmenskultur. Im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie sind vier Themen von höchster Bedeutung: die aktive nachhaltige Sortimentsgestaltung sowie die Förderung des Konsums nachhaltigerer Produkte; der Ressourcen- und Klimaschutz; die Zufriedenheit und das Engagement der Mitarbeiter sowie die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung. In diesem Zusammenhang ist eine Auseinandersetzung mit dem Thema Biodiversität unerlässlich für die REWE Group.

Die REWE Group ist davon überzeugt, dass sich Qualität über die primären Eigenschaften der Ware hinaus auch durch ökologische und soziale Aspekte auszeichnet. Ziel ist es deshalb, nachhaltigere Produkte zu entwickeln und zu vermarkten. Der Schutz der biologischen Vielfalt ist ein essentieller Bestandteil der ökologischen Qualität von Produkten. 

Auch für den Bereich Touristik spielt Biodiversität eine zentrale Rolle, denn nur eine intakte Umwelt, kulturelle Vielfalt und soziale Stabilität sind langfristig das Fundament von nachhaltigem Tourismus.

Durch die Unterzeichnung der Leadership-Erklärung und den Beitritt zur Initiative 'Biodiversity in Good Company' möchte die REWE Group auch die Kommunikation zum Thema Biodiversität Richtung Mitarbeitern, Politik, Medien, Endverbrauchern und weiteren Anspruchsgruppen stärken.

Ein maßgebliches Ziel der Nachhaltigkeitsstrategie der REWE Group ist es, den nachhaltigeren Konsum in der Breite zu fördern und Produkte mit nachhaltigem Mehrwert zu attraktiven Preisen anzubieten. In diesem Zusammenhang sieht die REWE Group in der Auseinandersetzung mit dem Thema „Biodiversität“ eine große Chance, neue Produkt- und Projektideen zu entwickeln.

Mit PRO PLANET hat die REWE Group ein Label für nachhaltigere Produkte entwickelt. Das PRO PLANET-Label kennzeichnet konventionell hergestellte Produkte, die die Umwelt und Gesellschaft während ihrer Herstellung, Verarbeitung oder Verwendung deutlich weniger belasten. Dabei werden Nachhaltigkeitsaspekte entlang des Produktlebenszyklus berücksichtigt und von unabhängigen Instituten im Hinblick auf relevante ökologische und soziale Problemfelder (sog. Hot Spots) analysiert. Ziel ist es, die Hot Spots aufzulösen oder deren Ausmaß zu verringern. Dies erfolgt anhand von verschiedenen Maßnahmen entlang des Produktlebenszyklus, die gemeinsam mit externen Experten entwickelt und umgesetzt werden. Zu den Projekten, die den Erhalt der Biodiversität fördern, gehören unter anderem:

  • PRO PLANET-Äpfel: Maßnahmen für Bienen– und insektenfreundliche Bewirtschaftung in Obstplantagen
  • PRO PLANET-Wildfisch: MSC-Zertifizierung und Nutzung einer eigens für die REWE Group entwickelten Orientierungsliste für Wildfisch

Weitere Informationen in den Fortschrittsberichten des Unternehmens, siehe Randspalte rechts

Zum Seitenanfang