Business and Biodiversity: BIONADE

BIONADE

Warum und wie wir uns engagieren

Bionade. Das sind Erfrischungsgetränke aus rein biologischen Zutaten. Nachhaltiges Denken und Handeln wurde dem Unternehmen mit der Erfindung des Produktes Bionade bereits in den 1980er Jahren in die Wiege gelegt. Mit einem alkoholfreien, rein biologisch hergestellten Erfrischungsgetränk, dessen Bio-Qualität den EU-Umweltrichtlinien entspricht, strebt das regional verwurzelte Unternehmen mit seinem Standort mitten im Biosphärenreservat Rhön eine Vorreiterrolle an.

Die Ziele, die mit der Leadership-Erklärung der 'Biodiversity in Good Company' Initiative erreicht werden sollen, stehen in vollem Einklang mit den Zielen und Ansprüchen von Bionade. Das Unternehmen möchte zukünftig in der Lage sein, alle Geschäftsvorgänge unter Berücksichtigung der biologischen Vielfalt durchzuführen. Die Umsetzung ist ein permanenter Entwicklungsprozess: Durch die aktuelle Einführung eines Umweltmanagementsystems sollen Umwelt- und Qualitätsstandards gewährleistet und der industrielle Herstellungsprozess fortlaufend verbessert werden. 

Die gesamte Lieferkette vom Einkauf über die Produktion bis hin zur Logistik soll sich künftig am Ziel einer nachhaltigen Entwicklung für das Unternehmen und die Umwelt ausrichten. Rohstoffe, die zur Herstellung des Erfrischungsgetränkes benötigt werden, sollen verstärkt von regionalen Bio-Landwirten bezogen und der internationale Rohstoffbezug verbessert werden. Lieferanten bekommen soziale und ökologische Kriterien vorgegeben und regelmäßige Audits kontrollieren die Einhaltung dieser. Auch ein spezifisches Biodiversitätsaudit wird bei wesentlichen Lieferanten und Rohstoffen durchgeführt.

Die Bildungsarbeit mit dem Schwerpunkt nachhaltige Entwicklung, die Bionade bereits jetzt nach innen und außen praktiziert, wird kontinuierlich weiter betrieben. Um alle Fortschritte des Unternehmens transparent und ehrlich darzustellen, wird auf die Nachhaltigkeitsberichterstattung gesetzt, die sich an den Leitlinien der Global Reporting Initiative orientiert (GRI).

Was bedeutet der Schutz der Biodiversität für Bionade im Unternehmensalltag? Wie profitieren die Kunden und die Umwelt davon? Und wie kann das Unternehmen sicherstellen, dass seine Ideen auch von künftigen Generationen weitergelebt werden? "Bio-Landbau Rhön” sowie weitere soziale und ökologische Projekte von Bionade zeigen sehr anschaulich, wie man von einem langfristigen Engagement für biologische Vielfalt und die Gesellschaft auch ökonomisch profitieren kann. 

Das Projekt „Bio-Landbau Rhön“ forciert die ökologische Landwirtschaft in der Region. Der Einsatz von chemisch-synthetischen Düngemitteln und Pestiziden ist untersagt. Dadurch gelangen keine Giftstoffe in Boden und Grundwasser. Eine verbesserte Trinkwasserqualität für die gesamte Rhön ist die Folge. Außerdem werden durch den regionalen Bezug den ortsansässigen Landwirten neue Möglichkeiten der Vermarktung geboten. Lange Transportwege entfallen und das Unternehmen sowie der Verbraucher wissen genau, woher die Rohstoffe stammen. 

Bionade liegt es aber außerdem am Herzen, nicht nur selbst umweltbewusst zu agieren, sondern auch Umweltbildung zu betreiben und ein Verständnis für nachhaltige Entwicklung an andere weiterzugeben. Nur indem man die Wichtigkeit des Schutzes der Natur und Umwelt vermittelt, kann man dauerhaft Biodiversität erhalten. Über das Projekt „Trinkwasserwälder“ beispielsweise werden Mitarbeiter, Geschäftspartner und Schüler gleichermaßen in den Erhalt der biologischen Vielfalt eingebunden.


Weitere Informationen in den Fortschrittsberichten des Unternehmens, siehe Randspalte rechts

FactBox BIONADE GmbH

Hauptsitz
Ostheim/Rhön, Deutschland

Produktsegment
Alkoholfreie Erfrischungsgetränke

Weltweiter Absatz
k. A.

Weltweit Beschäftigte 2014
ca. 100

Fortschrittsberichte zur 'Biodiversity in Good Company' Leadership-Erklärung

Fortschrittsbericht Bionade 2015/2016 

Fortschrittsbericht Bionade 2013/2014 

Fortschrittsbericht Bionade 2011/2012

Bildergalerie

Bilder der Firma BIONADE GmbH zu ihrer Biodiversitäts-Strategie. Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf eines der Bilder.

 
 
Zum Seitenanfang