Menü

Business and Biodiversity: Commerzbank AG

Commerzbank AG

Warum und wie wir uns engagieren

Die Commerzbank AG ist eine deutsche, international tätige Universalbank mit Sitz in Frankfurt am Main. Klima-, Umwelt- und Artenschutz sind wichtige Aspekte unserer gelebten unternehmerischen Verantwortung – neben sozialen Belangen wie Menschenrechte oder gleichberechtigte Teilhabe.

Deshalb ist Nachhaltigkeit einer von vier Eckpfeilern der Strategie 2024. Mit unserem Beitritt zur BiGCI und dem Commitment zu den Zielen der internationalen Biodiversitätskonvention wollen wir unser Engagement für die Artenvielfalt vertiefen und künftig noch stärker strategisch ins Bankgeschäft verankern.

Bereits 1990 hat die Commerzbank gemeinsam mit deutschen Nationalparks das Umweltpraktikum ins Leben gerufen. Heute kooperieren wir dabei mit 27 Schutzgebieten und finanzieren dort 75 Praktikumsplätze mit Fokus auf Bildung für nachhaltige Entwicklung. Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen die Bedeutung von Naturschutz und Artenvielfalt zu vermitteln. Das Programm wurde 2007 als offizielles Projekt der UN-Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ geehrt, zum 25. Jubiläum 2015 folgte die Würdigung als offizielles Projekt der UN-Dekade „Biologische Vielfalt“. Ein anderes Beispiel unseres sozialökologischen Engagements ist die Kooperation mit dem Bergwaldprojekt, durch die seit Herbst 2018 mehr als 1 Million Quadratmeter öffentlicher Wald in Deutschland aufgeforstet werden konnte.

Um einen Beitrag zur Eindämmung des Klimawandels zu leisten, hat die Commerzbank frühzeitig eine eigene Klimastrategie formuliert und zwischen 2007 und 2018 rund 70% ihrer Treibhausgasemissionen aus dem Bankbetrieb reduziert. Bis 2025 soll der Ausstoß um weitere 15% verringert werden (Basisjahr 2018). Emissionen, die sich bislang nicht vermeiden lassen, werden seit 2015 durch Investitionen in hochwertige Klimaschutzprojekte kompensiert, die sich unter anderem auch für den Erhalt der Biodiversität einsetzen. Und dabei soll es nicht bleiben: Die Commerzbank ist seit 2021 Teil der Net-Zero Banking Alliance von UNEP FI, der Finanz-Initiative des Umweltprogramms der Vereinten Nationen. Wir haben uns die Ziele gesetzt, die CO2-Emissionen des eigenen Bankbetriebs bis 2040 auf netto Null zu senken sowie die CO2-Bilanz des gesamten Kredit- und Investmentportfolios der Bank bis spätestens 2050.

Denn noch wirkungsvoller als die Reduktion unser eigener Carbon Footprint ist es, Klimaschutz im Kerngeschäft zu berücksichtigen. Die Commerzbank ist seit den 80er Jahren in der Finanzierung erneuerbarer Energien aktiv, heute zählen wir zu den größten Finanzierer in Europa. Auch Green and Social Bonds oder der Emissionsrechtehandel helfen, die Transformation hin zu nachhaltigen Wirtschaftsformen zu finanzieren, um die Agenda 2030 der Vereinten Nationen (SDGs), das Klimaabkommen von Paris und der Green Deal der Europäischen Union zu erreichen.

In unserem Kerngeschäft berücksichtigen wir den Schutz der Biodiversität bislang vorrangig bei der Prüfung von Umwelt- und Sozialrisiken unserer Produkte, unserer Kunden oder der von uns finanziell begleiteten Geschäfte. Zum Beispiel haben wir strenge Ausschlusskriterien im Bereich Bergbau und achten unter anderem darauf, dass der Schutz von „High Conservation Value Areas“ gewahrt wird. Bei Geschäftsbeziehungen mit Unternehmen der Holzwirtschaft sowie der Papier- und Zellstoffindustrie sind FSC- oder PEFC-Zertifizierungen für uns relevant. Geschäfte mit Bezug zu Palmöl begleiten wir nur, wenn das Unternehmen Mitglied im Roundtable on Sustainable Palm Oil ist. Auch andere branchenspezifischen Nachhaltigkeitskriterien wenden wir an, etwa für die Fleischindustrie (Roundtable on Sustainable Beef) oder Sojaproduzenten (Roundtable on Responsible Soy).

Künftig wollen wir die Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit auf die Biodiversität und die Konsequenzen aus dem Artensterben für uns als Bank auch strategisch betrachten. Dafür erhoffen wir uns wertvolle Impulse durch die Mitgliedschaft bei der Biodiversity in Good Company Initiative.

 


Hauptsitz: Frankfurt am Main

Produktsegment. Universalbank für Finanzdienstleistungen

Geschäftsvolumen: 8.459 Mio EUR (Erträge 2021)

Weltweit Beschäftigte: 47.718

Zum Seitenanfang