Menü

Erklärung zur Zusammenarbeit mit Volkswagen und derzeitiger Mitgliedsstatus des Unternehmens

Aktuelles

Organisation:

Erklärung zur Zusammenarbeit mit Volkswagen und derzeitiger Mitgliedsstatus des Unternehmens

Der Vorstand der 'Biodiversity in Good Company‘ Initiative erklärt:

Die Volkswagen AG gehört zu den Gründungsmitgliedern der 'Biodiversity in Good Company‘ Initiative. Als Unterzeichner der Leadership-Erklärung hat Volkswagen sich dazu bekannt, die biologische Vielfalt zu schützen und nachhaltig zu nutzen. Es ist wichtig, dass auch Unternehmen „aus dem Herzen der Industrie“ sich nachdrücklich engagieren, um die natürlichen Lebensgrundlagen zu erhalten. Der Erhalt biologischer Vielfalt ist eng mit Maßnahmen im Umwelt- und Klimaschutz verknüpft. Mit Blick auf den aktuellen Betrugsskandal bei der Volkswagen AG hat die 'Biodiversity in Good Company‘ Initiative nach Abwägung beschlossen, die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen zum Thema Biodiversität und Ökosystemleistungen fortzusetzen. Wir erwarten dafür, dass der Konzern die Geschehnisse transparent und konsequent aufarbeitet und die Prinzipien einer guten Unternehmensführung befolgt. In diesem Zusammenhang erachten wir es als selbstverständlich, dass das Unternehmen prüft, welche Auswirkungen die Geschehnisse auf das Engagement im Bereich biologische Vielfalt haben, wie es in den Fortschrittsberichten zur Leadership-Erklärung dargestellt ist.

Volkswagen hat seiner Glaubwürdigkeit einen immensen Schaden zugefügt, der ebenso wie die wirtschaftlichen Folgen derzeit noch nicht zu ermessen ist. Dadurch droht auch die generelle Glaubwürdigkeit von Wirtschaftsinitiativen für eine nachhaltige Entwicklung in Mitleidenschaft gezogen zu werden. Vertrauenswürdigkeit ist die wichtigste Währung für unternehmerisches Engagement.

Das Versagen eines Gesamtsystems ist die Summe aus dem Versagen Einzelner, die dafür Verantwortung zu übernehmen haben. Eine Krise wie die derzeitige führt auch innerhalb des Unternehmens zu Erschütterungen. Es wird offenbar, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht dem gleichen ethischen Kompass folgen. Wir nehmen wahr, dass viele, die integer ihre Positionen ausfüllen, vor den Kopf gestoßen sind. Besonders diejenigen, die sich um Nachhaltigkeitsthemen kümmern, stehen vor den Scherben jahrelanger Arbeit. Wettbewerbsdruck in einem immer hochtourigeren Marktumfeld und Streben nach Gewinn haben dazu geführt, dass Versprechen an die Gesellschaft über Bord geworfen und einem kurzfristigen Erfolg untergeordnet wurden. Diese Kurzsichtigkeit setzt, wie nun überdeutlich wird, die ökonomische Prosperität aufs Spiel.

Volkswagen ist ein Unternehmen, an dem hunderttausende Arbeitsplätze, Familien und ein signifikanter Teil der Wertschöpfung unserer Volkswirtschaft hängen. Der Konzern steht vor seiner wohl bedeutendsten Bewährungsprobe, die eine tiefgreifende Veränderungsbereitschaft voraussetzt. Wenn die richtigen Weichen gestellt werden, kann die Krise zu einer strukturellen Stärkung nachhaltigen Handelns führen. Wir setzen darauf, dass Volkswagen sein Engagement für die biologische Vielfalt glaubhaft überprüft und fortführt. 


Derzeitiger Mitgliedsstatus von Volkswagen

Angesichts des Abgasskandals bei unserem Mitglied Volkswagen hat der Vorstand der 'Biodiversity in Good Company' Initiative oben stehende Erklärung abgegeben. Ziel ist es, unter bestimmten Bedingungen die Mitgliedschaft des Unternehmens in unserem Netzwerk aufrechtzuerhalten. Mit einem persönlichen Schreiben vom 27. Oktober 2015 hat Matthias Müller, Vorsitzender des Vorstandes von Volkswagen, auf die Erklärung reagiert. Das Unternehmen möchte der Initiative als Mitglied erhalten bleiben, bittet aber um eine ruhende Mitgliedschaft für die Zeit der Neuausrichtung. Volkswagen wird sich in dieser Phase nicht aktiv in die Vereinsarbeit einbringen und sein Stimmrecht als Mitglied nicht wahrnehmen, aber den Verein weiterhin durch seinen Mitgliedsbeitrag unterstützen. 

Zum Seitenanfang