Menü

Business and Biodiversity: Business and Biodiversity

Ohne Vielfalt der Natur keine Vielfalt der Wirtschaft

Unser "Naturkapital" schützen: In der 'Biodiversity in Good Company' Initiative haben sich Unternehmen zahlreicher Branchen zusammengeschlossen, um sich gemeinsam für den Schutz und die nachhaltige Nutzung der weltweiten Biodiversität zu engagieren. Damit leisten sie einen Beitrag zum Übereinkommen über die biologische Vielfalt (CBD). Ziel ist es, den dramatischen Verlust an Ökosystemen, Arten und genetischer Vielfalt aufzuhalten. 

Mehr zur Initiative    Jetzt Mitglied werden

PRAXISBEISPIELE BIODIVERSITÄT IN DER LIEFERKETTE

Gemeinsam haben die 'Biodiversity in Good Company' Initiative, das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und der Naturschutzbund Deutschland (NABU) den Wettbewerb "Die Lieferkette lebt. Lieferketten gestalten, biologische Vielfalt erhalten" ausgelobt. Für viele Branchen und Unternehmen in Deutschland liegen beim Thema Biodiversität im Lieferkettenmanagement zugleich die größten Einflüsse sowie die größten Herausforderungen. Gleichzeitig gibt es gute Ansätze und Beispiele, wie mit diesen Herausforderungen umgegangen werden kann. Ziel des Wettbewerbs war es, Licht auf die vielfältigen Aktivitäten von Unternehmen zu diesem Thema werfen. Die teilnehmenden Unternehmen des Wettbewerbs 2019 sind in einer Broschüre portraitiert.

Lassen Sie sich von den vielen unterschiedlichen Möglichkeiten, biologische Vielfalt in das Lieferkettenmanagement zu integrieren inspirieren!

Weitere Informationen zum Wettbewerb

WAS HABEN UNTERNEHMEN MIT BIOLOGISCHER VIELFALT ZU TUN UND WIE KÖNNEN SIE SICH ENGAGIEREN?

Einstiegswissen Unternehmen und biologische Vielfalt – Handlungsfelder & praktische Tipps“ ist eine Reihe kurzer, branchenübergreifender Informationsmodule für Unternehmen, die einen ersten Zugang zum Thema suchen.

AKTUELLES ZU WIRTSCHAFT UND BIOLOGISCHER VIELFALT

  • News:

    Zusammenhang globale Pandemien und Verlust der Biodiversität

    Neben den kurzfristigen Maßnahmen, um das Corona-Virus einzudämmen, werden vermehrt auch die Zusammenhänge von Pandemien und dem Verlust der biologischen Vielfalt thematisiert. Mittel- bis langfristig kann das Risiko derartiger Ereignisse nur gemindert werden, wenn Lebensräume erhalten und intakt bleiben. Es wird zunehmend wichtig, Biodiversitätsschutz als Teil der Risikovorsorge zu begreifen, nicht nur was Ressourcen, sondern auch was die Gesundheit von Mensch und Ökosystemen und das Funktionieren der Wirtschaft angeht. weiterlesen

  • Veranstaltungen: Business card zum event mit Informationen

    Global Leadership Event Business for Nature

    Am 15. Juni 2020 findet das Global Leadership von Business for Nature statt. Thema des events ist “Building business resilience: How collective leadership will reverse nature loss”. Melden Sie sich jetzt an! weiterlesen

  • Biodiversität und Finanzmärkte: Foto Susanne Bergius vor Bücherwand

    Biodiversität und Finanzen aus Kapitalmarktsicht Thema auf Arbeitstreffen von 'Biodiversity in Good Company'

    Das Thema Biodiversität und Finanzmarkt wird immer wichtiger. Aus diesem Grund haben die Mitglieder der 'Biodiversity in Good Company' Initiative die Expertin Susanne Bergius vom Handelsblatt Business Briefing Nachhaltige Investments für einen Input und Austausch zu ihrem (virtuellen) Arbeitstreffen, welches Ende April stattfand, eingeladen.weiterlesen

  • Veranstaltungen: Logo des Internationalen Tags der biologischen Vielfalt

    Internationaler Tag der biologischen Vielfalt 2020

    Am 22. Mai wird der Internationale Tag der biologischen Vielfalt (IDB) gefeiert. Er erinnert an den 22. Mai 1992, an dem der Text des Übereinkommens über die biologische Vielfalt offiziell angenommen wurde.weiterlesen

  • HiPP: Schmetterling Brauner Bär auf Untergrund

    HiPP-Studie dokumentiert Insektenbestände: Vergleich zwischen ökologisch und konventionell bewirtschafteten Flächen

    Als führender Hersteller von Babynahrung verarbeitet HiPP große Mengen landwirtschaftlich erzeugter Rohstoffe. Ein funktionierendes Ökosystem ist für das Familienunternehmen daher elementar, um Produkte in Spitzenqualität herstellen zu können. Als großer Treiber für den Artenverlust gilt die Intensivierung der Landwirtschaft. HiPP möchte diesen Zusammenhang genauer untersuchen und hat deshalb bereits 2018 ein Projekt gestartet mit dem Ziel, den Insektenbestand auf ökologisch und konventionell bewirtschafteten Flächen zu vergleichen.

    weiterlesen

  • Audi:

    Audi setzt an allen Standorten Biodiversitätsprojekte um

    Die Vereinten Nationen haben das laufende Jahrzehnt als „UN-Dekade der biologischen Vielfalt“ deklariert, um auf das weltweite Artensterben aufmerksam zu machen und Maßnahmen zu seiner Eindämmung zu fördern. Audi leistet dazu einen Beitrag und setzt an allen Standorten Biodiversitätsprojekte um.weiterlesen

  • Veranstaltungen: Flyer Veranstaltungsankündigung Stunde der Insekten

    Online-Veranstaltungen Insect Respect

    Bedingt durch das Corona-Virus hat Insect Respect seinen Tag der Insekten auf 2021 verschoben. Um für Insektenfans das Warten nicht zu lang werden zu lassen, hat Insect Respect zwei online-Formate entwickelt. Denn die Insekten brauchen eine Stimme und viele Menschen wollen sich auch jetzt für die Sechsbeiner einsetzen.

    weiterlesen

  • einhorn:

    einhorn auf Fairstainability Mission in Thailand

    Für einhorn liegt das wichtigste Nachhaltigkeitsthema am Anfang der Lieferkette: auf den Kautschukplantagen in Südostasien. Kautschuk wächst in artenreichen Gebieten, meist in Monokulturen. Außerhalb der Wissenschaft hat Kautschukanbau in Agroforstsystemen bisher wenig Aufmerksamkeit bekommen.weiterlesen

  • Heidelberg Cement: Hippo im Wasser

    HeidelbergCement: Förderung des grenzübergreifenden Biosphärenreservats Mono in Togo

    Im südlichsten Abschnitt der Grenze zwischen Benin und Togo erstreckt sich ein Gebiet, das den Lebensraum für eine große Anzahl an Tierarten bietet, die zum Teil stark vom Aussterben bedroht sind. Das Ökosystem bildet aber auch eine wesentliche Lebensgrundlage für die örtliche Bevölkerung. In den letzten Jahrzehnten ist das Gebiet durch den Einfluss des Menschen zunehmend gefährdet. Die UNESCO hat das Gebiet aufgrund seines Artenreichtums und der erbrachten Ökosystemleistungen seit 2017 als Biosphärenreservat ausgewiesen.weiterlesen

  • Bahnlog: Jörg Michael Fries und Dr. Christoph Bernd mit Auszeichung auf Bahnlog Gelände

    Mitglied von 'Biodiversity in Good Company' gewinnt Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU)

    Unser Mitglied Bahnlog hat für sein Engagement zum Biotop- und Artenschutz in den alltäglichen Abläufen der Firma den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) gewonnen. Wir gratulieren ganz herzlich! weiterlesen

Interesse an unseren Informationen?

Jubiläumsbroschüre 10 Jahre 'Biodiversity in Good Company' Initiative

Im Jahr 2018 konnte die 'Biodiversity in Good Company' Initiative ihr 10jähriges Bestehen feiern. Mehr zur Geschichte der Initiative, dem Hintergrund und zu unseren Mitgliedsunternehmen finden Sie in unserer Jubiläumsbroschüre.

10 Jahre 'Biodiversity in Good Company' Initiative. Viel erreicht - und doch erst der Anfang.

WEITERE MELDUNGEN

Zum Seitenanfang