Business and Biodiversity: Staedtler

Staedtler

Warum und wie wir uns engagieren

STAEDTLER ist eines der ältesten Industrieunternehmen Deutschlands und zählt zu den weltweit führenden Herstellern und Anbietern von Schreib-, Mal-, Zeichen- und Kreativprodukten. Die Herkunft spielt bei dem Traditionsunternehmen eine große Rolle und so wird der Großteil der Produkte in Deutschland produziert. Damit ist STAEDTLER der größte Hersteller für holzgefasste Stifte, Folienstifte, Radierer, Feinminen und Modelliermassen in Europa und stolz auf seine lange Produktionstradition „Made in Germany“. Den wohl bedeutendsten Beitrag im Rahmen seiner gesellschaftlichen Verantwortung leistet STAEDTLER durch seine Eigentümerstruktur. Denn seit 1997 werden sämtliche Anteile der STAEDTLER Gruppe von der STAEDTLER Stiftung gehalten. Der STAEDTLER Stiftung liegt die Förderung neuer Ideen und die Bewahrung von Wissen am Herzen. Denn Bildung, Wissen und Innovationskraft sind von zentraler Bedeutung für die Entwicklung unserer Gesellschaft. Seit ihrer Gründung im Jahr 1997 unterstützt die STAEDTLER Stiftung, die der Gemeinnützigkeit verpflichtet ist, wissenschaftliche Forschung an inländischen Universitäten sowie kulturelle Projekte insbesondere in der Metropolregion Nürnberg.

Mit der Größe und Globalität von STAEDTLER wächst die Verantwortung für heutige und zukünftige Generationen. Daher ist die Unternehmensphilosophie klar nach den Inhalten der Sozialcharta ausgerichtet. STAEDTLER setzt sich damit u. a. gegen Zwangsarbeit, Kinderarbeit und Diskriminierung ein und sorgt weltweit an seinen Produktionsstandorten und in seinen Niederlassungen, sowie bei seinen Dienstleistern für gerechte und sozial verträgliche Arbeitsbedingungen. Darüber hinaus fördert und initiiert das Unternehme Projekte, die eine gerechtere und lebenswertere Zukunft versprechen. Seit jeher hat sich STAEDTLER voll und ganz dem Motto „efficient for ecology“ verschrieben. Das gilt für die Produkte ebenso wie für die Produktionsprozesse. Durch innovative Technologien schaffte es das Traditionsunternehmen seine Produktionsverfahren ständig effizienter zu gestalten und die Lebensdauer seiner Produkte stetig zu erhöhen. Die Folge: Langlebigkeit im Dienst der Umwelt. Was länger hält, muss erst später ersetzt werden – das bedeutet weniger Rohstoffverbrauch, weniger CO2-Ausstoß und letztendlich auch weniger Abfall. Dieses Prinzip bringen zahlreiche Innovationen wie Wopex, ABS oder Drysafe zum Ausdruck, denn STAEDTLER achtet systematisch darauf, dass bei neuen Produkten von Beginn an ökologische Kriterien berücksichtigt werden. 

Rohstoff Holz - die große Bedeutung nachhaltiger Forstwirtschaft

Im Fokus der Nachhaltigkeitsentwicklung steht der nachwachsende Rohstoff Holz, der wesentlicher Bestandteil der Bunt- und Bleistifte ist: „Holz ist das Herzstück unserer holzgefassten Stifte und daher essentiell für STAEDTLER. Deshalb ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, die nachhaltige Erzeugung dieses Rohstoffs sicherzustellen“ (Geschäftsführer Axel Marx). Für die Herstellung aller holzgefassten Stifte wird dementsprechend nur Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft verwendet.

Aber auch das Thema Regionalität ist bei STAEDTLER kein bloßes Lippenbekenntnis. Nach der erfolgreichen Präsentation des Bleistiftes aus bayerischem, heimischen Lindenholz setzt das Unternehmen unter dem Motto „Holz der kurzen Wege“ neue Maßstäbe innerhalb der Branche: Vom Rohstoffanbau über das Zuschneiden des Holzes bis hin zur Produktion und Veredelung des Stiftes erfolgt alles bewusst regional mit kurzen Transportwegen. Zwischenzeitlich liegt der Schwerpunkt bei allen in Deutschland hergestellten dicken Farbstiften auf der Nutzung des europäischen Lindenholzes. Dazu kommt, dass die Linde als ökologisch wichtige Mischbaumart zur biologischen Vielfalt unserer Wälder beiträgt und eine wichtige Trachtpflanze für Honigbienen und viele weitere Arten ist. Aufgrund der schnellen Zersetzbarkeit seines Laubes fördert der Baum zudem die Bodenfruchtbarkeit.

Mit einer eigenen Plantage in Ecuador geht STAEDTLER einen weiteren Schritt in Richtung Nachhaltigkeit: Von der Auswahl der Baumart nach ökologischen und ökonomischen Kriterien bis hin zu den Anbaubedingungen unter strengen Umweltstandards, der Berücksichtigung von vorhandener Flora und Fauna und der direkten Weiterverarbeitung des Holzes, nimmt das Unternehmen den Anbau des Holzes sowie die Produktion von Holzbrettchen zur Stifteherstellung selbst in die Hand.

Bis zum ersten Holzeinschlag in etwa sechs Jahren wird STAEDTLER die Anbauflächen nach anerkannten Waldzertifizierungsstandards zertifizieren lassen und damit eine ökologisch verantwortliche Waldbewirtschaftung gewährleisten. Dabei sieht sich STAEDTLER stets dem Schutz der bestehenden Artenvielfalt verpflichtet.

FactBox Staedtler

Hauptsitz
Nürnberg, Deutschland

Produktsegment 
Schreib-, Mal-, Zeichen- und Kreativprodukte

Umsatz (2016)
ca. 342 Mio. €

Weltweit Beschäftigte
ca. 2.100

Weitere Informationen & Praxisbeispiele

Zum Seitenanfang