Business and Biodiversity: ForestFinance Service GmbH

ForestFinance Service GmbH

Warum und wie wir uns engagieren

Das Ziel von ForestFinance ist es, neue Wege für Investitionen in umweltfreundliche Projekte aufzutun, die jedoch gleichzeitig Gewinn abwerfen. Die ForestFinance Gruppe verfügt über jahrelange Erfahrung in der Entwicklung von ökologischen Forstinvestments.

Anliegen der Mitarbeiter und Grundidee aller Produkte der ForestFinance Gruppe ist die ideale Symbiose aus attraktiven Investitionen und ökologisch sinnvollen Aktivitäten. Vor diesem Hintergrund bietet das Unternehmen mehrere Waldinvestments an. Insbesondere mit dem BaumSparVertrag und dem WaldSparBuch ist es der ForestFinance Gruppe gelungen, zwei Investments zu entwickeln, die auch Investoren mit kleinem Budget eine nachhaltige Investition mit lukrativer Rendite in den nachwachsenden Rohstoff Holz ermöglichen. Neben Erträgen aus Holzverkauf können Investoren zusätzliche Erträge aus dem Verkauf von CO2-Zertifikaten sowie Samenmaterial aus den Forsten erwarten.

ForestFinance wurde als weltweit erstes deutsches Unternehmen im Jahr 2010 mit dem „FSC Global Partner Award“ im Bereich „Financial Services“ ausgezeichnet. Die Aufforstungsprojekte von ForestFinance fördern die Verbesserung der Biodiversität in der Projektregion in Panama und schaffen neue naturnahe Sekundärwälder mit langfristig gesichertem Bestand. Durch die Aufforstung in Mischkultur mit einem Anteil an einheimischen und nichtinvasiven Baumarten von mindestens 60 Prozent, ist der ökologische Nutzen wesentlich höher als der einer Monokultur. Aufgeforstet werden ausschließlich degradierte Flächen, wie z. B. brachliegende ehemalige Rinderweiden, die sich auf natürliche Weise nicht zu einem Waldsystem regenerieren könnten.

Bereits bestehende Wälder innerhalb der Forste werden dauerhaft erhalten und geschützt. Zusammen mit den wiederaufgeforsteten Brachflächen bilden diese Naturschutzflächen Trittsteinbiotope für viele seltene Tier- und Pflanzenarten. Mit Erfolg: Eine Untersuchung der Technischen Universität München zu den Verbreitungsmechanismen der Pflanzen in den ForestFinance-Forsten ergab, dass 90 Prozent der gefundenen Arten durch Tiere verbreitet werden. Dies entspricht der Verbreitungsstruktur natürlicher Ökosysteme und zeigt, dass die ForestFinance-Bestände ein akzeptiertes Habitat für die einheimischen Tierarten darstellen.

Wussten Sie, dass die Kombination aus fruchtbaren Böden, Mischwäldern und insektenfressenden Vögeln das Erfolgsrezept von ForestFinance ist? Mischwälder bieten nicht nur Lebensraum für zahlreiche Tiere und Pflanzen, sondern bieten gleichzeitig auch Vorteile in der Bewirtschaftung. Im Gegensatz zu Monokulturen laugen Mischkulturen den Boden nicht aus. Die hohe Artenvielfalt der ForestFinance-Mischwälder macht diese zudem weitaus weniger anfällig für Schädlingsbefall und Krankheiten als Monokulturen. Beispielsweise beherbergen die ForestFinance Forste zahlreiche Vogelarten, die sich wiederum von schädlichen Insekten ernähren. Daher ist im Vergleich zu Monokulturen nur ein minimaler Chemieeinsatz notwendig.

Darüber hinaus profitierten auch die Investoren von unserem ökologischen Mischwaldsystem: Ein ForestFinance-Forst enthält bis zu sieben verschiedene Nutz-Edelholzarten und eine Auswahl aus 50 verschiedenen weiteren heimischen Arten. Dieses Portfoliomodell ermöglicht es im Gegensatz zu Monokulturen, flexibel auf den Holzmarkt zu reagieren und trägt so zur Risikominderung bei.


Weitere Informationen in den Fortschrittsberichten des Unternehmens, siehe Randspalte rechts

FactBox Forest Finance Service GmbH

Hauptsitz
Bonn

Produktsegment
Wald-Direktinvestments

Vertriebsleistung 2014
6.340.000 Euro

Weltweit Beschäftigte 2014
150

Zum Seitenanfang