Bundesumweltministerium hält naturverträgliche Energiewende für möglich

Aktuelles

Politik:

Bundesumweltministerium hält naturverträgliche Energiewende für möglich

Eine vollständige Versorgung mit Strom aus erneuerbaren Energien im Jahr 2050 ist möglich – auch ohne erhebliche Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft. Davon zeigten sich Bundesumweltministerium (BMUB) und Bundesamt für Naturschutz (BfN) am 23. Juni 2017 auf einer Konferenz zur "Naturverträglichen Energiewende 2050" in Berlin überzeugt.

Damit dies gelinge, müssten fünf Leitlinien beachtet werden, die Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks vorstellte:

  1. Effizienz ist die Grundlage
  2. Erneuerbare Energien am Gebäude nutzen
  3. Windenergie an Land und auf See schonend und standortoptimiert ausbauen
  4. Bioenergie aus Rest- und Abfallpotentialen effizient nutzen
  5. Wasserkraft muss naturverträglich und klimawandelsicher sein.


Den wissenschaftlichen Rahmen für die Leitlinien bildet das Forschungsprojekt „Naturverträgliche Energieversorgung aus 100 % Erneuerbaren Energien 2050“ des Instituts für Umweltplanung der Universität Hannover. Das interdisziplinäre Forschungsteam kommt zu dem Schluss, dass ambitionierte politische Rahmensetzungen für die Planung des Energiesystems und eine schnelle Umsetzung energietechnischer Innovationen erforderlich seien. 

Hendricks: "Ohne eine weltweite Energiewende können wir die biologische Vielfalt nicht erhalten. Aber auch die Energiewende ist nur dann wirklich nachhaltig, wenn sie im Einklang mit der Natur gelingt. Entscheidend für eine naturverträgliche Energiewende ist, dass wir sparsamer mit Energie umgehen, auch wenn sie in Zukunft 100 Prozent erneuerbar ist. Denn wir haben zwar unbegrenzt Wind und Sonne, aber die naturverträglichen Möglichkeiten, die Anlagen aufzustellen, bleiben begrenzt. Außerdem sollten wir beim weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien verstärkt die Gebäude nutzen und Solarenergie vor allem auf Dächern und Fassaden gewinnen."


Die wissenschaftlichen Ergebnisse, eine Pressemeldung von BMUB/BfN sowie das Papier "Fünf Punkte für eine naturverträgliche Energiewende 2050" finden Sie auf der Seite https://www.natur-und-erneuerbare.de/

 

 

 

Newsletter

Wenn Sie den Newsletter der Business and Biodiversity Initiative erhalten möchten, melden Sie sich bitte hier an.

Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:

Sie sind bereits registrierte/-r Abonnent/-in und möchten den Newsletter abbestellen oder Ihr Profil bearbeiten, dann klicken Sie hier.

Zum Seitenanfang